Bauprodukteverordnung
BauPV 305/2011

Das Ziel der Bauprodukte-Verordnung besteht darin, durch Angabe der Leistung von Bauprodukten das reibungslose Funktionieren des Binnenmarkts zu erreichen.

Die Bauprodukteverordnung dient dem freien Warenverkehr innerhalb des europäischen Wirtschaftsraums. Sie bezieht sich auf die Grundanforderungen an Bauwerk hinsichtlich

  • mechanische Festigkeit und Standsicherheit
  • Brandschutz
  • Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz
  • Sicherheit und Barrierefreiheit bei der Nutzung
  • Schallschutz
  • Energieeinsparung und Wärmeschutz
  • Nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen

Diese definieren auch die wesentlichen Leistungsmerkmale von Bauprodukten.

 

BauPV – Bauproduktenverordnung Nr.305/2011 wurde am 9. März 2011 verabschiedet, ersetzt die Bauproduktenrichtlinie 89/106/EG und tritt mit 1. Juli 2013 in Kraft. Sie bezieht sich auf alle Bauprodukte bzw. für jene, für die eine harmonisierte europäische Norm erfasst ist oder eine technische Bewertung ausgestellt wurde.

Daraus ergibt sich für den Hersteller die Verpflichtung zur Erstellung einer Leistungserklärung (ehemals CE-Konformitätserklärung) bzw. zur CE-Kennzeichnung.

 


 

Datenschutz
bei JAF

Stichwort EU-DSGVO: Warum geht’s dabei & was bedeutet das für JAF-Kunden?

JAF suspendiert zwei Lieferanten

„Kitus LLC“ und „Expert Assistance“ auf konzernweiter Blacklist.