Der heimische Urwald

4.5.2017

Wer beim Wort „Urwald“ nur an einen tropischen Dschungel denkt, liegt falsch: Im österreichischen Wildnisgebiet Dürrenstein befinden sich beeindruckende 400 Hektar Waldfläche, die seit der letzten Eiszeit weder Axt noch Motorsäge gesehen haben.



Was zeichnet ein Wildnisgebiet aus? Wie sieht ein österreichischer Urwald aus? Diese und ähnliche Fragen wurden von Ranger und Förster Reinhard Pekny in einem Vortrag für JAF beantwortet. Er gibt einen Einblick in das Wildnisgebiet Dürrenstein, die Hintergründe seiner Entstehung und die Besonderheiten von Flora & Fauna dieser einzigartigen Naturlandschaft.

Hintergrund

Das Wildnisgebiet Dürrenstein ist mit 3 500 ha eine der letzten Naturlandschaften Mitteleuropas, die vom Menschen nahezu unbeeinflusst geblieben sind. 400 ha Waldfläche des Schutzgebietes sind seit der Eiszeit forstlich ungenutzt geblieben – somit der größte Urwald in Österreich. Das gesamte Wildnisgebiet wurde 2002 zum Naturschutzgebiet erklärt und steht von der Schutzkategorie über jedem Nationalpark. Durch die Unterstützung von JAF wurde das Wildnisgebiet um 18 ha erweitert.

Weitere Infos zum Wildnisgebiet Dürrenstein gibt’s unter www.wildnisgebiet.at.

 

Kurzversion

Kurzversion

Sehen Sie die Höhepunkte des Vortrags, kompakt in einem 7-minütigen Video zusammengefasst (Dateigröße 722 MB).

Langversion

Langversion

Sollten Sie Interesse am gesamten Vortrag haben, steht Ihnen auch die Langversion mit 38 Minuten Dauer zu Verfügung (Dateigröße: 1,87 GB).