Location mit Flair: Villa Bergzauber

28. Juni 2018

Auf einem Hügel bei Roßleithen nahe Windischgarsten hat sich ein altes, romantisches Anwesen in ein prächtiges Hotel verwandelt: die Villa Bergzauber. Für den Anbau des neuen Festsaals spielte Holz eine wichtige Rolle, geliefert wurde es von JAF Linz.

Gedanklicher Ortswechsel in die malerische Pyhrn-Priel-Region nach Oberösterreich: Hier kaufte vor rund zwei Jahren das Ehepaar Markus & Christin Schmidleitner die denkmalgeschützte „Villa Schröckenfux“. Was im Jahr 1900 der Sitz einer Industriellen-Familie war, wurde rund 100 Jahre und eine Rundumrenovierung mit Gefühl und Stil später die Villa Bergzauber: „Uns ist wichtig, den Glanz der früheren Epoche behutsam mit zeitgemäßem Komfort zu verbinden“, erzählt Christin Schmidleitner.

So erwartet Gäste ein prächtiges Ambiente mit hellen Zimmern und Suiten, Café, Sauna und Außenpool. Kaum verwunderlich, dass sich die Villa Bergzauber in kurzer Zeit einen Namen als Hotel und Top-Location für Hochzeiten, Seminare & Feiern gemacht hat.

Festsaal mit hohem Holzanteil

Das Anfangs gemietete Festzelt mit Panoramablick wurde bald zu klein, dadurch entstand die Idee eines angebauten Festsaals. Die Voraussetzungen: Der atemberaubende Ausblick sollte erhalten bleiben und der Werkstoff musste Fichtenholz sein – einerseits, um den bestehenden Stil der Villa Bergzauber aufzugreifen, aber auch aus regionaler Tradition heraus.

Sowohl der Architekt als auch die Holzbaufirma kamen aus der Region, das Materia­l für den Anbau lieferte J. u. A. Frischeis Linz: 120 m³ Brettschichtholz-Träger für die Unterzüge der Deckenkonstruktion. Das harmonische Ergebnis ist auf den Bildern deutlich zu sehen.

Für Interessierte: www.villabergzauber.at.