1 Kubikmeter Holz bindet 1 Tonne CO2

14.6.2017

Wälder filtern das Treibhausgas CO2 aus der Luft und sind aktive Klimaschützer. Genauso wirkt die Verwendung von Holz als Baustoff gegen den Klimawandel.

Bäume sind natürliche Klimaschützer. Sie entziehen der Luft beim Wachstum das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) und wandeln es mit Hilfe des Sonnenlichts in Kohlenstoff und Sauerstoff um. Der Kohlenstoff wird im Holz gespeichert, der Sauerstoff wieder an die Umgebung abgegeben.

Wer mit Holz baut, baut einen zweiten Wald aus Häusern

In Österreichs Wäldern stehen rund 3,4 Milliarden Bäume. Insgesamt sind in unseren Wäldern 800 Millionen Tonnen Kohlenstoff gespeichert. Das entspricht rund 3 Milliarden Tonnen gebundenem CO2. Der Wald bindet somit 35-mal jene Menge CO2, die in Österreich jährlich ausgestoßen wird. Holz aus dem Wald zu ernten und als Baustoff zu nutzen, steigert den Klimaschutz-Effekt des Waldes. Denn das CO2 bleibt im Holz gebunden, solange es stofflich genutzt wird und nicht verbrennt oder verrottet. Häuser aus Holz wirken als Kohlenstoffspeicher wie ein zweiter Wald. Anstelle der gefällten Bäume pflanzen Forstleute im Wald neue Bäume, die wieder aktiv CO2 aus der Umgebungsluft entziehen.

 

Kampagne „Holz ist genial“ von ProHolz

Unter dem Motto „Erleben Sie die geniale Welt des Holzes!“ veröffentlich Pro Holz Austria in regelmäßigen Blogbeiträgen Spannendes und Wissenswertes zu den Themen Wald, Holz, Klimaschutz & Bauen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Über die Themen...

  • 1 Tonne CO2 in 1 Kubikmeter Holz – wie geht das?
  • Holzhäuser sparen doppelt CO2
  • Bauen mit Holz verringert den ökologischen Fußabdruck

....lesen Sie im weiteren Artikel auf der Website von holzistgenial.at.