Fassadenbelüftung

für Holz & Metall

Protektor Lüftungs-System

Komfortable Handhabung und dauerhafte Qualität zeichnen das Lüftungs-System von Protektor für die Vorgehängte Hinterlüftete Fassade aus. Es handelt sich hier um das erste System, das mittels Verbinder eine zwängungsfreie Montage sicherstellt. Eine weitere Stärke liegt in der stufenlosen Justierbarkeit in der Breite. Verschiedene Breiten können mit nur zwei Profilen, dem System- und Lüftungswinkel, erreicht werden. Die Winkel werden einfach durch Vernieten, ohne Vorbohren, verbunden. Der Verbinder verhindert ein Verziehen der Unterkonstruktion und schließt Schadensfälle aus.

Das zeichnet das Protektor-Lüftungs-System aus:

  • Sicherstellung einer zwängungsfreien Montage mittels Verbinder
  • Konform der DIN 18516-1, 4.3, Außenwandbekleidung hinterlüftet
  • Ausdehnungsmöglichkeit der Lüftungswinkel gegenüber der Unterkonstruktion
  • Kein Verziehen der Unterkonstruktion
  • Keine Schadensfälle
  • System- und Lüftungswinkel ermöglichen eine stufenlose Justierung
  • Praktisches Vernieten von Lüftungs- und Systemwinkel ohne Vorbohren
  • Ideal für die Ausbildung von Sockel, Tür- und Fenstersturz

Protektor Lüftungswinkel

Nach DIN 18516 Teil 1 müssen im Sockelbereich Öffnungen zur Hinterlüftung der Außenwandbekleidung mit einer Breite über 20 mm durch Lüftungsgitter gesichert werden. Mit der versetzten rechteckigen Lochung bei den Protektor Lüftungsprofilen werden höchstmögliche Lochanteile erreicht. Gegenüber den meisten Rund- und Ovallochungen kann damit ein Belüftungsvorteil von bis zu ca. 20 % mehr erreicht werden. Eine optimale und effektive Belüftung und Abführung der Feuchtigkeit durch Diffusion oder Tauwasserausfall ist dadurch am Dach oder in der Vorgehängten Hinterlüfteten Fassade sicherer. Gleichzeitig wird der unerwünschte Zugang von Kleintieren in der Belüftungsebene bestmöglich vermieden. Lüftungsprofile aus Aluminium oder PVC müssen zwängungsfrei montiert werden. Aus diesem Grund ist die Befestigung zentrisch in den Lüftungslöchern empfehlenswert. Bei der Fassadenbelüftung ist nach DIN 18516 Teil 1 bei den Lüftungsprofilen ein Mindestquerschnitt von 50 cm2/lfm einzuhalten, wobei die Hinterlüftungsebene immer mindestens 200 cm2/lfm haben soll.

Lüftungswinkel Rechtecklochung:

  • Lochgeometrie 3 x 10 mm
  • Kleintierschutz
  • Insektenschutz (bis zu kleinen Insekten)
  • Lochung in die Länge wirkend

Dämmstoffe
Senken den Energiebedarf und sorgen zusätzlich für Schallschutz
Baustoffe & Trockenausbau
Für Langlebigkeit, Wärmedämmung, Belastbarkeit, Temperaturbeständigkeit und vieles mehr